Einkaufstour bei Schach Niggemann

Am Samstag den 06. Juni machten sich Ingo Sowade und ich auf den Weg zu Schach Niggemann. Eine gute Stunde dauerte die Fahrt von Düsseldorf nach Heiden.

Bei Schach Niggemann angekommen dann die große Frage: Plastik oder Holz? Vorgesehen war 12 Figurensets anzuschaffen und das Budget gab zunächst nur Kunststoff im Stoffbeutel her. Doch durch eine spontane Spende eines Mitglieds, welches an dieser Stelle auf gar keinen Fall genannt werden möchte, fiel die Wahl dann doch auf Holz. Für die Optik…und die Haptik.

Dabei bietet Schach Niggemann neben den eher konventionellen Figurensets auch allerlei ausgefallene Designs an.

So kann man nicht nur als Napoleon seine Partie spielen, sondern auch mit römischen Legionen, Spartanern oder Fabelwesen der nordischen, ägyptischen und chinesischen Mythologie. Diese Figuren sind vermutlich nicht für den Turnierbetrieb zugelassen, machen sich aber bestimmt gut im eigenen Wohnzimmer.

Als nächstes arbeiteten wir dann eine kleine Liste mit Einkaufswünschen anderer Mitglieder ab. Das lief nach dem Motto: Hey, ihr fahrt doch da hin…könnt ihr mir nicht XY mitbringen? Klar, machen wir.

Besonders das Buchsortiment, welches die komplette 1. Etage füllt, lässt kaum Wünsche offen. Dabei sollte man beim Durchstöbern nicht zu viel Bargeld in der Tasche, oder die EC-Karte all zu locker sitzen haben. Das könnte teuer werden. (Bei mir sind es trotz starker Zurückhaltung noch knapp 30€ geworden).

Hinzu kommt, dass man nach einer gewissen Zeit unweigerlich das Gefühl bekommt, dass man 10 Leben bräuchte, um sich durch diese ganze Schachliteratur durcharbeiten zu können.

Doch zurück zum Verein. Der SV Wersten 1964 hat seinen Materialbestand nun deutlich erneuert und modernisiert. So verfügen wir jetzt über 10 Digitaluhren der Marke DGT, Modell 2010, frische Figurensets Classic Staunton aus Holz und genügend Klemmbretter für die Partiebögen. So aufgestellt können wir beherzt in die neue Saison starten, und unsere drei Mannschaften sind bestens versorgt, auch wenn sie mal parallel spielen sollten.

Für uns war es ein interessanter Ausflug, der uns viel Spaß gemacht hat. Wir danken Schach Niggemann für die gute Beratung und Betreuung, und ich stürze mich jetzt auf meine heute erworbenen Bücher. Mal sehen, was mir ein gewisser John Watson in Sachen moderner Schachstrategie beizubringen hat.

Hier geht es zu Schach Niggemann

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.