DWZ-Cup 2019 – Runde 2

Liebe Schachfreunde,

wie in den besten Tagen des seit 55 Jahren bestehenden Vereins trugen auch gestern wieder ca. 20 Freunde des könglichen Spiels zu einer freundschaftlich-familiären Wohlfühlatmosphäre bei. Im sportlichen Mittelpunkt des Interesses standen natürlich auch diesmal die erneut kämpferisch, aber immer sportlich fair geführten Partien der Teilnehmer des Werstener DWZ-Cups 2019.

Das erste beendete Match des Abends war ein überraschend schnell eingefahrener Sieg Felix Polls gegen die zuletzt sehr stark auftrumpfende Brigitte Rieser. Die seltene Kombination Läufer- gegen Springerpaar in einer offenen Stellung, unterstützt von einem Bauerngewinn, brachte Felix bereits früh auf die Gewinnerstraße und diesen herausgespielten Vorteil ließ er sich nicht mehr nehmen!

Deutlich länger konnte Dr. Ingo Sowade gegen Bastin Reinschmidt die Partie ausgeglichen gestalten, dann ging es auf einmal aber recht schnell. Eine halbe Stunde nicht aufs Brett geschaut und schon hatte Bastin den ersehnten ersten Sieg eingefahren.

Klarer Tabellenführer in Gruppe B ist allerdings Artur Gerte. Auch er konnte einen frühzeitigen doppelten Bauerngewinn nach einigem Widerstand seitens Andreas Marschalls in einen verdienten Sieg verwandeln und gilt nunmehr mit zwei Punkten naturgemäß als Titelfavorit in seiner Wertungsgruppe.

Spannung in seine Turnierpartie brachte David Atkins. Der für eine geopferte Qualität nicht nur einen Bauern, sondern bei recht vollem Brett auch eine zeitweise auf a1 etwas deplatziert wirkende schwarze Dame Malte Mauelshagens als Kompensation erhielt. Dazu verfügte David über das vielversprechende Läuferpaar gegen Turm und Springer. Einer längeren Analyse unterzogen gibt die Stellung vermutlich beiden Seiten ausreichend Gewinnchancen. Malte konnte mit seinem nun folgenden, ausgezeichneten Spiel eine kleine Ungenauigkeit Davids ausnutzen, um dann mit einer nunmehr recht gesunden Mehrqualität die Weichen auf Sieg zu stellen, was ihm nach lang anhaltendem Kampf zu vorgerückter Stunde schließlich auch gelang.

Nun lief also nur noch die Partie zwischen dem aus der Eröffnung heraus einen klaren optischen Entwicklungsvorsprung besitzenden Zheheng Ding und Titelfavorit Sven Spickermann. Gegen unser Spitzenbrett gab es einen Vorteil zumeist nicht ganz umsonst, und ein isolierter Zentrumsbauer Zhehengs bildete als dauerhaft bestehende Schwäche durchaus ein nicht zu vernachlässigendes Gegengewicht. Auch nach langer Analyse konnte der Gewinnweg für unsere Nachwuchshoffnung nicht gefunden werden. Wagemutig steckte Zheheng schlussendlich auch noch immer mehr Material in den Mattangriff. Nachdem die gefährliche Attacke aber mit wirklich starken, auch taktisch hervorragenden und interessanten Ideen beiderseits bei zunehmender Zeitnot Zhehengs pariert wurde, fand Sven dann zielsicher den Übergang in ein problemlos gewonnenes Endspiel. Eine starke Leistung beider Kontrahenten, deren taktisches Verständnis den durchaus ambitionierten Betrachter teilweise in Erstaunen versetzte.

Wir dürfen also gespannt sein auf die 3. Runde des diesjährigen DWZ-Cups 2019.
Für alle Interessierten hier die Partien zwischen David und Malte sowie zwischen Andreas und Artur zum nachspielen und analysieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.